Kein Missbrauch - Beratung und Therapie für Männer mit pädophiler Neigung Forio.ch Forensisches Institut Ostschweiz

Therapie

Bis zu ein Prozent aller Männer zwischen 18 und 75 Jahren hat nach wissenschaftlichen Untersuchungen auf Kinder gerichtete sexuelle Fantasien (Quelle: kein-taeter-werden.de), das würde bedeuten rund 20’000 Männer in der Schweiz. Vielen gelingt es nicht, ihre Neigungen dauerhaft zu kontrollieren. Sie begehen sexuelle Übergriffe auf Kinder oder nutzen Missbrauchsabbildungen im Internet, sogenannte Kinderpornografie. Anderen gelingt es bisher, die auf Kinder gerichteten sexuellen Impulse zu unterdrücken, befürchten jedoch, die Kontrolle zu verlieren und ein Delikt zu begehen.

Ein Teil der Betroffenen verfügt über ein Problembewusstsein und ist offen für professionelle Hilfe. Allerdings fehlten bis vor einiger Zeit spezifische Therapieangebote in der Schweiz. Das Forensische Institut Ostschweiz bietet seit 2009 ein entsprechendes Beratungs- und Therapieangebot im Einzel- und Gruppensetting an.

Ziel dieser Angebote ist einerseits die Kontrolle der sexuellen Impulse und damit der Schutz von Kindern vor sexuellen Übergriffen. Andererseits sollen Männer mit pädophilen Neigungen, die keine Übergriffe begehen wollen, in ihrem präventiven Engagement gestärkt werden. DieAngebote nehmen unter anderem Bezug auf die seit Jahren erfolgreichen Programme des Instituts für Sexualmedizin der Charité in Berlin. Durchgeführt werden die Gruppentherapien mit bis zu 6 Teilnehmern in diskretem Rahmen an einem anonymen Ort. Sie werden von zwei Psychotherapeuten geleitet, einer Frau und einem Mann.